Die Kommission für Technologie und Innovation des Bundes (KTI) hat der Fortatech grünes Licht zur Durchführung der Machbarkeitsstudie „Reduzierung des Reibungskoeffizienten bei Bowdenzügen“ gegeben. Sie unterstützt das Projekt mit einem finanziellen Beitrag.
Die Forschung und Entwicklung dieser optimierten Bowdenzügen wird in Zusammenarbeit mit dem IWK Institut für Werkstofftechnik und Kunststoffverarbeitung der HSR Hochschule für Technik Rapperswil realisiert. Das Ziel des Innovationsprojektes ist, eine marktfähige Lösung zu erarbeiten, welche die Reibwerte bei Bowdenzügen deutlich reduziert. Die neuen Bowdenzüge sollen auch bei grossen Anlagen eingesetzt werden können sowie höchst präzise und langlebig sein. Ebenfalls soll das KTI-Projekt den Grundstein für weitere innovative Projekte legen. Mit der Finanzspritze des KTI kann Fortatech einen Teil der Vorstudien und Analysen finanzieren.


Innovationsscheck – leichter Einstieg in die F&E-Projektförderung

Der Innovationscheck ist ein Förderinstrument der Kommission für Technologie und Innovation des Bundes für kleine und mittelständische Unternehmen in der Schweiz. Damit will die KTI den Unternehmen, die bisher nicht in wissenschaftsbasierte Innovationsprojekte investiert haben, den Einstieg in die wissenschaftsbasierte Innovationsförderung erleichtern. Zudem soll die finanzielle Unterstützung den Wissens- und Technologietransfer zwischen Forschungsinstitutionen sowie der Wirtschaft verstärken. Damit soll auch die schweizerische Forschungs- und Innovationsbasis verbreitert werden. Mit dem Innovationscheck können die Unternehmen Leistungen für die Forschung- und Entwicklung von öffentlichen Forschungsinstitutionen von maximal CHF 7‘500.- beziehen.